Online:
0 Benutzer, 38 Gäste
Registriert: 803
Neuester Benutzer: PitEli
Kontakt
Fehler melden
Regeln / Informationen
Suche

fynf.at-News - News-Beitrag vom 20.07.2018, verfasst von FYNF.at

Nachbericht Premiere "Pflanz der Vampire" im Tschauner Wien

Am Dienstag, 17.7.2018, verwandelte sich das traditionsreiche Wiener Tschauner Theater in das schaurig schöne Transsilvanien. Anlass war die umjubelte Premiere des neuen Musicals, oder eher "Grusical" Pflanz der Vampire.
Bei mildem Sommerwetter fanden sich neben den Vampiren auch zahlreiche Gäste, unter ihnen auch Persönlichkeiten wie Richard Lugner, Andrea Händler, Adriana Zartl im Tschauner Theater ein, die es sich im Vorfeld beim Empfang mit Schmankerl wie z.B. der Weltmeister Blunzen von Klaghofer und dem Tschauner-Menü (Knackwurst, Brot, Senf und Kren) gut gehen ließen. So gestärkt konnte einem lustigen Abend nichts mehr entgegen stehen.

Was in den darauffolgenden zwei Stunden folgte, war Unterhaltung vom feinsten. Wer zuvor schon das Musical "Tanz der Vampire" gesehen hat, wusste ungefähr was auf ihn zukommt. Das aber diese Inszenierung von Markus Ch. Oezelt & Helmut K. Vavra eine komplette Neu-Interpretation des Musicals-Klassikers war, war den meisten schon bei der Eröffnungsszene klar, die ein vermeintlich klassisches Casting für die Musical-Produktion "Tanz der Vampire" darstellt. Das bei diesem Casting auch ein echter Vampir, Lutz Draculic (Markus Richter), mit dabei ist, ahnen die anderen Jungschauspieler - man beachte die Namens-Spielereien - Elisabeth Schikaneder (Melanie Wurzer), Uwe Dröger (Georg Hasenzagl), Doris Arata (Lilly Kugler) und Albert Koss (Jürgen Kagaun) zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Erst als die die erste Schauspielerin, Elisabeth, von Draculic gebissen wurde nimmt das Unheil seinen lauf. Immer darum bemüht, das Casting, die Proben und auch die Premiere gut über die Bühne zu bringen, bringt den augenscheinlich nach Cognac süchtigen und leicht verwirrten Regisseur Kepplinger (Dennis Kozeluh) an den Rand des Wahnsinns.

Auf das Casting folgen, sehr unterhaltsam dargeboten und mit zahlreichen musikalischen Einlagen (mit neuen Texten) aus sehr bekannten Musicals (u.a. Rebecca, Phantom der Oper, Elisabeth, Die Schöne und das Biest, Mamma Mia, My Fair Lady, u.a.), chaotische Proben, eine verpatzte Generalprobe und die total verpatzte Premiere, die für die meisten Protagonisten sehr gruselig endete. Aber mehr verraten wir an dieser Stelle nicht.


Kurz rum: Das Grusical "Pflanz der Vampire" bietet 2 äußerst unterhaltsame und mit vielen Musical-Klassikern untermalte Stunden. Die tolle Darstellerische Leistung von allen Schauspielern und Schauspielerinnen seien hier ebenfalls besonders hervorgehoben.


Inhalt "Pflanz der Vampire"
Bei einem Casting treffen unterschiedlichste Charaktere aufeinander, die alle das gleiche Ziel haben: eine Rolle im Musical „Tanz der Vampire“: Eine frisch gebackene Musicaldarstellerin, eine selbstbewusste und laszive Diva, ein überehrgeiziger doch etwas dümmlicher Schauspieler und ein exaltierter Musicaldarsteller. Etwas verspätet taucht auch der Vampir Lutz zum Vorsprechen auf. Nach einer äußerst chaotischen Audition werden alle fünf für die Produktion engagiert.

Während der Probenarbeiten kommt es, wie so oft beim Theater, zum Streit mit dem Produzenten wegen zu hoher Kosten. Regisseur und Schauspieler erleiden permanente Nervenzusammenbrüche. Dennoch bleibt Zeit für diverse Liebeleien zwischen den Akteuren. Lutz macht seine Angebetete gleich durch einen kräftigen Biss in den Hals zu seinesgleichen.
Aber damit noch nicht genug…

Eine total verpatzte Premiere führt zu folgenschweren handgreiflichen Auseinandersetzungen. Das Unheil droht sich in der gesamten Musicalszene auszubreiten…


Weitere Termine und Karten
Weitere Vorstellungen (jeweils 19.30 Uhr):
27., 28., 29. Juli
8., 9., 28., 29., 30. August


Wo:
TSCHAUNER BÜHNE
1160 Wien, Maroltingergasse 43

Eintritt: € 35,-/28,-/20,-

Online Kartenverkauf : www.tschauner.at
Theaterkassa ab 2. Mai geöffnet
Kartenreservierung unter: Tel. 01/914 54 14
oder E-Mail: karten@tschauner.at

Fotogalerie zu diesem Beitrag >>