Log in:


Online:
0 users, 66 guests
Registered: 583
Newest user: Berte
Today's birthdays
HeidiK (33)
Jochen-Konzmann (47)
lucasbergmann (32)
StevenHarper (32)
Contact
Report a bug
Policies / Information
Search

Forum: Musik, Stars & Events

Wacken Open Air 2006

AuthorEntry

(Megaherz)

Wacken Open Air 2006
Ich habe grad die Fotos vom W:O:A 2006 online gestellt.

Bericht wird demnächst folgen.

Fotos findet ihr unter http://fynf.at/?d=g&i=376&m=v
Real Life sucks aber die Grafik is saugeil!
Wer mir nicht glaubt sollte mal nach Tanaris oder Sillythus! :p
2006-09-06 03:56

(Megaherz)

Es war einmal ein kleines unbekanntes Dorf in Schleswig-Holstein. Es war um 1990 rum da kam ein Bauer auf eine Idee. Warum nur Geld verdienen mit Kühe melken wenn es auch anders geht?

Dies war der Anfang von WOA (Wacken open Air). Nun sind schon 17 Sommer ins Land gezogen und der Erfolg kennt kein Ende. Einmal im Jahr verwandelt sich das kleine Dorf Wacken, welches total unbekannt ist für eine Woche in das Mekka der Metallerwelt.

Jedes Jahr werden es mehr Metaller die Anfang August nach Wacken ziehen um zu feiern und Spass zu haben. In 3 Tagen geben 70 Bands auf 4 Bühnen ihre Kunst zum Besten und werden von den Massen bejubelt.
Jetzt wird sich jeder denken: Dort haut sich jeder der zuviel intus hat in die Fresse aber dem ist nicht so. In den 17 Jahren WOA gab es haargenau einen Toten und das nicht in Folge einer Schlägerei. Aber das WOA sorgt nicht nur für friedliche Verständigung der Menschen rund um die Welt mit Hilfe der Musik sondern es zeigt auch dass nicht alles so ist wie es nach aussen den Anschein hat.

Die Besucher des WOA sind durchwegs nette freundlich und hilfsbereite Menschen. Egal womit es Probleme gibt es wird gegenseitig geholfen. Beim Zeltbau, beim Grillen wenn das Auto nicht startet. Das beste ist wenn man sich zu nem fremden Zelt verirrt und es ist noch Platz frei und es gibt Bier kriegt man beides angeboten und es wird darüber geredet wie der Tag war welche Bands man sich angehört hat, wie es einem gefällt woher man kommt und das Leben im allgemeinen. jeder darf dort so sein wie er ist.

Des weiteren gibt es während des WOA keinen Unterschied zwischen Tag und Nacht, denn bis 0400 in der Früh hört man die Musik der Bands auf den Bühnen über alle Campingplätze und die Flutlichtanlagen der Plätze und die Beleuchtung des Festivalgeländes tauchen das ganze Gebiet in eine unwirkliche Dämmerungsstimmung. Die 65000 Metaller schlafen zu Metalklängen ein und wachen zu Metal auf und alle sind zufrieden. Der schlimmste Streit den es gibt ist wenn jemand sein Bier verliert aber das wird wie vorher schon erwähnt schnell geklärt weil man ihm einfach ein neues gibt und alle sind friedlich.

In Wacken kommen die Ikonen der Metalwelt zusammen um gemeinsam mit ihren Fans eine Riesenparty zu feiern. Newcomer dürfen beim Metalbattle um einen Plattenvertrag spielen. Sogar die Bands auf den Bühnen machen Spass und versuchen immer eine gute Stimmung zu verbreiten. Wenn die Stimmung in der Nacht am besten ist und die Headliner auftreten dann gibt es Crowdsurfing ohne Ende. Wenn einer abstürzt wird ihm aufgeholfen und wieder auf seine Runde geschickt wenn er es will. Über den feiernden gut gelaunten Fans brennt der grosse Wackenschädel. Der Wackenschädel – das Zeichen das jeder auf Wacken kennt und das alle Anwesenden verbindet. Er ist auch Gruß, Verabschiedung und absolutes Zeichen der Laune.

Die Bands zeigen dass es für sie was besonderes ist in Wacken aufgetreten zu sein. Manche sind auch schon Institutionen oder einfach alte Hasen. Die Metalpilger freuen sich jedes Jahr darauf wieder das Benefizspiel St. Pauli Allstars VS. Wacken. Danach die Eröffnung des Festivals mit den WOA Firefighters (eigentlich die örtliche Blasmusikkapelle), welche diverse Metalsongs spielt und die Fangemeinde singt mit. Am Abend gibt es auch schon ein paar Einstimmungsevents unter anderem „The Godfather of Heimorgel“ Mambo Kurt.

In Wacken waren schon viele der Grossen des Metal unter anderem: Böhse Onkelz, Lordi, Gamma Ray, Scorpions, Manowar, Six Feet Under, In Extremo, Schandmaul, JBO. Dieser Auszug zeigt wie vielfältig die Musik dort ist. Die Diversität der Musik wird nur übertroffen von der Schrägheit mancher anwesender Personen. Aber wie schon erwähnt das stört niemanden den man weiss: Das ist Wacken!

Wenn mir noch was einfällt oder wenn ihr Fragen habt schreib ich gerne mehr!

In diesem Sinne: WAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAACKEN! *Wackengrussmach*
Real Life sucks aber die Grafik is saugeil!
Wer mir nicht glaubt sollte mal nach Tanaris oder Sillythus! :p
2006-09-17 16:52